Saisonabschluss der H-Boot-Flotte

Vor gut einer Woche konnte Flottenobmann Dieter Henning rund 60 aktive H-Boot-Segler/innen im MYC-Casino begrüßen. Bei neun Regatten konnten alle Steuerleute auf dem Starnberger See Punkte sammeln – wie immer zählten dabei nicht nur möglichst gute Resultate, sondern auch die Anzahl der Teilnahmen. Insgesamt sei die Regatta-Aktivität etwas zurück gegangen, vor allem die Anzahl der Segler/innen, die an drei oder mehr Serien teilnahmen.

Einen besonderen Applaus hatten sich Uwe Heyer-Krug (re.) und sein langjähriger Vorschoter Rudi Hofmeister, der heuer seine letzte Regattasaison segelte, verdient. Rund 20 Jahre lang saßen sie in einem Cockpit. Als Einzige waren sie bei acht von neun Regatten, die zur Wertung gehören, am Start. Herr der Daten war übrigens – wie immer – Kay Niederfahrenhorst. Für den kulinarischen Rahmen sorgte unser Wirt Ante Ledic mit einem vielfältigem Buffet, bei dem wirklich jede & jeder etwas Leckeres entdecken konnte.

Den Otto-Hartmann sen.-Gedächtnispreis gewann Dieter Henning selbst; mit knapp 70 Punkten Rückstand landete Klaus Greif (FSV) auf Platz zwei und den dritten Platz ergatterte sein Vereinskamerad Matthias Bell.

4. Walter Pulz (FSV), 5. Marcus Funke (MRSV), 6. Michael Gebhardt (BYC), 7. Kay Niederfahrenhorst (MYC) 8. Fritz Gleich (BYC), 9. Micki Liebl (MYC) und 10. Stefan Ramstetter (MYC). Die beste Steuerfrau der Segelsaison 2019 war Celina Nißl (MYC).  cn