Tutzing: Nasser 17. Platz

Das erste Event der 1. Segelbundesliga 2015 in Tutzing ist gelaufen. Das Resultat sieht nicht schön aus. Aber auch in der Fußball-Bundesliga spricht man nach dem ersten Spieltag nicht gleich vom „Abstiegskeller“ sondern nur vom „Tabellenende“. Nackte Zahlen sagen nicht viel aus, man muss schon auch die Rahmenbedingungen und die anderen „Akteure“ kennen. (Fotos: Chr. Nordhoff)

Die Wettervorhersagen – mehr Wasser von oben als Wind zum Segeln – trafen diesmal leider komplett zu. Wer selbst auf dem See aktiv war, merkte gleich,  dass es „da draußen“ nur besser war, weil man nicht nur faul auf dem Sofa daheim hockte. Unser Dank gilt also unseren vier Team-Mitgliedern, Micki Liebl, Petra Dietz, Martin Wieser (hinten) und Fabian Wunderle, die eigentlich auf alles vorbereitet waren und sich diesen Bedingungen gestellt haben.

Segel-Bundesliga 2015
Segel-Bundesliga 2015

Und wir gratulieren dem Team des DTYC, das eine grandiose Gesamtleistung ablieferte. Unser Dank gilt aber auch denjenigen, die es dem MYC in Tutzing ermöglicht haben, seine Aufgaben als Mit-Veranstalter zu erfüllen. Was allen bei Sonnenschein in T-Shirts sicher auch mehr Spaß gemacht hätte…

Interviews am 2. Tag (DSBL/YouTube)

Es konnten nur 36 von 90 geplanten Rennen fertig gesegelt werden – wer weiß, wie es für uns nach 54 weiteren Rennen ausgesehen hätte. Der zur Zeit beste Finn-Segler Deutschlands landete noch hinter Micki & Crew. Auch das zeigt, wie hoch das Niveau in der 1. Liga ist. 15 der 18 Mannschaften haben aus dem Vorjahr einen klaren Erfahrungsvorsprung. Sie alle haben ebenfalls keinen langen Winterschlaf gehalten. Bereits in Kiel kann alles anders sein – nur nicht locker lassen… (cn)

www.segelbundesliga.de