WM 2015: Tem­pest-Erfolg

Der Vier­wald­stät­ter See als Stark­wind­re­vier? “Das wuss­te ich bis dato auch nicht – aber bei Ther­mik bläst es auf dem Urner­see zwi­schen 3 – 5 Beau­fort; her­vor­ra­gen­de Regat­t­a­be­din­gun­gen!”, so Klaus Wen­de. Die Schweiz ist zwar der­zeit nicht wirk­lich güns­tig, dafür hat sich der Regat­ta­ver­ein Brun­nen mäch­tig ins Zeug gelegt mit Ape­ros, Brunch auf dem his­to­ri­schen Rüt­li oder gro­ßes Abend­essen im Hotel.

Die Tem­pest-WM 2015 war mit 37 Boo­ten aus 5 Natio­nen ein wei­te­res Mal gut besucht. Klaus Wen­de (rechts im Bild) und Max Rei­chert (links) konn­ten am letz­ten Tag noch einen Tages-Ers­ten erse­geln; wur­den aber wegen feh­len­der Kon­stanz an den ers­ten bei­den Tagen ins­ge­samt Sieb­te.

Der WM-Titel ging sehr knapp aus, denn nach 9 Wett­fahr­ten waren zwei Mann­schaf­ten punkt­gleich: die deut­schen Spranger/Kopp und die Schwei­zer Fami­lie Chris­ten. Dank der Ein­lauf­pla­zie­rung haben dann die Vor­jah­res­sie­ger Kor­ne­lia und Rudi Chris­ten gewon­nen. (Klaus Wende/cn)