WM 2015: Tempest-Erfolg

Der Vierwaldstätter See als Starkwindrevier? „Das wusste ich bis dato auch nicht – aber bei Thermik bläst es auf dem Urnersee zwischen 3 – 5 Beaufort; hervorragende Regattabedingungen!“, so Klaus Wende. Die Schweiz ist zwar derzeit nicht wirklich günstig, dafür hat sich der Regattaverein Brunnen mächtig ins Zeug gelegt mit Aperos, Brunch auf dem historischen Rütli oder großes Abendessen im Hotel.

Die Tempest-WM 2015 war mit 37 Booten aus 5 Nationen ein weiteres Mal gut besucht. Klaus Wende (rechts im Bild) und Max Reichert (links) konnten am letzten Tag noch einen Tages-Ersten ersegeln; wurden aber wegen fehlender Konstanz an den ersten beiden Tagen insgesamt Siebte.

Der WM-Titel ging sehr knapp aus, denn nach 9 Wettfahrten waren zwei Mannschaften punktgleich: die deutschen Spranger/Kopp und die Schweizer Familie Christen. Dank der Einlaufplazierung haben dann die Vorjahressieger Kornelia und Rudi Christen gewonnen. (Klaus Wende/cn)