Münch­ner Yacht Club Ski-Yachting 2016

Am Wochen­en­de 14.-16.01.2016 fand in Ster­zing unser Ski-Yachting statt. Frau Hol­le hat­te es mit uns sehr gut gemeint und am Wochen­en­de vor­her rund 45 cm Neu­schnee schnei­en las­sen. Damit hat­ten wir sehr gute Bedin­gun­gen, auch wäh­rend des Ski­wo­chen­en­des schnei­te es immer wie­der, was aber der sehr guten Lau­ne bei allen Betei­lig­ten nichts mach­te.

Schon am Frei­tag Abend tra­fen sich alles bei Glüh­wein und locke­rer Stim­mung auf der Ter­ras­se des schö­nen Ster­zing­hau­ses. Nicht nur unse­re Nord­lich­ter Knut und Sabi­ne Vieh­we­ger samt neu­er Mann­schaft Jut­ta und Max Eick waren wie­der gekom­men. Neu auch aus der Schweiz unse­re inter­na­tio­na­len Teil­neh­mer der SUI 529 Mar­co, Karin und Mar­cel freu­ten sich über den Schnee und Glüh­wein und wir uns über ihr Kom­men.

Nach der span­nen­den Start­num­mern­ver­lo­sung, 12 Damen und  21 Her­ren, wur­de heiß dis­ku­tiert ob  es bei der Schnee­la­ge ein Vor­teil oder Nach­teil ist eine frü­he Star­num­mer zu haben. Es wur­de dann noch lan­ge mit Karao­ke-Sin­gen diver­ser Lie­der gefei­ert, Kur­ven­was­ser getrun­ken und bis spät in der Nacht geratscht. Wie immer ein sehr schö­ner Abend auf dem Ster­zing­haus.

Das Ren­nen wur­de für 15:30h ange­setzt, damit man sich noch gut ein­fah­ren konn­te. Bei der Schnee­la­ge war ja noch kaum jemand Ski gefah­ren. Vor­her, zur Gau­di, konn­te man noch mit Klaus und Hans Greif die höhe­ren Wei­hen des Syn­chron-Ski­fah­ren erler­nen. Respekt, da haben sich alle unter der tol­len Anlei­tung sehr gut geschla­gen. Schaut’s euch den Film vom Bene Greif an, dann wer­det ihr stau­nen. Herz­li­chen Dank an die Fami­lie Greif für den tol­len Spaß.

Die Span­nung stieg ins uner­mess­li­che und um 15:30h ging es bei 12 Grad minus end­lich los.  Frau Hol­le hat­te ein Ein­se­hen mit uns, denn es kam sogar ein wenig die Son­ne her­aus und damit waren die Bedin­gun­gen für das Ren­nen her­vor­ra­gend.

Die Damen zeig­ten den Her­ren wie es geht und kurv­ten ele­gant den nicht ein­fach gesteck­ten Rie­sen­sla­lom sehr flott hin­un­ter. Man­che der Her­ren muss­ten sich in der Gesamt­wer­tung hin­ter eini­gen Damen ein­rei­hen. Ali­ce Hoff­mann fuhr sou­ve­rän auf den 1. Platz bei den Damen. Dann die Her­ren, mit gesun­dem Ehr­geiz wur­de fest ange­scho­ben und dem Ziel ent­ge­gen­ge­schwun­gen. Es konn­te jedoch kei­ner dem Sie­ger Mari­us Bell aus den letz­ten 2 Jah­ren Paro­li bie­ten. Mit über eine Sekun­de Vor­sprung sieg­te er zum 3. Mal, herz­li­che Gra­tu­la­ti­on. Aber es kommt ja auch noch das Segeln bei MYC Som­mer­po­kal. Hier wer­den wir dann sehen wie es final aus­geht.

Der Abend dann und die Sie­ger­eh­rung waren feucht fröh­lich, die Sie­ger und auch alle Plät­ze wur­de ent­spre­chen gefei­ert. Zum Abschluss stif­te­tet der Hans Greif noch ein Spiel an, FSV gegen MYC, es ging um Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Geschwin­dig­keit. T-Shirts schnell vom Leib rei­sen, Schu­he aus­zie­hen, als Höhe­punkt eine Unter­ho­se und einen BH so schnell wie mög­lich her­zau­bern, die Her­ren und Damen waren dabei sehr enga­giert. Über­ra­schen­der Sie­ger war dann der MYC, wir hat­ten zwar die wenigs­ten Kla­mot­ten zusam­men gebracht, der Sie­ger aber war der, der die­se wie­der am schnells­ten ange­zo­gen hat­te. In der Ruhe liegt die Kraft!

Ein klas­se Spaß für uns alle. Wir freu­en uns schon dar­auf, nächs­tes Jahr wie­der dabei zu sein!

Und einen herz­li­chen Dank der Uschi, dem Bene und vor allem dem Hans Greif für die tol­le Orga­ni­sa­ti­on.

Hier die Ergeb­nis­se:

Damen­wer­tung

Her­ren­wer­tung

Yacht­wer­tung