H-Boot: IDM-Dritte in Prien

 

2. Vizemeister, Dritte bei der IDM H-Boot 2015 im CYC in Prien: das MYC-Team Micki Liebl, Petra Dietz und Carlo Loos (CYC). Nach lediglich fünf Wettfahrten bei 1-2 Beaufort auf dem südöstlichen Chiemsee zw. Feldwies und Herreninsel hatten sie am Ende 25 Punkte auf dem Konto – wir gratulieren!

IDM H-Boot 2015 CYC Prien
IDM H-Boot 2015 CYC Prien; Fotos: Christopher Nordhoff

Der alte und neue Deutsche Meister heißt Lars Bähr (SCA 1921) – er gewann die Serie ganz souverän mit vier (!) Laufsiegen und einem 4. Rang als Streicher. Deutscher Vizemeister 2015 wurde Werner Fritz (CYC) mit seiner Crew (ges. 20 Punkte).

IDM H-Boot 2015 CYC Prien
IDM H-Boot 2015 CYC Prien

Nach lediglich fünf Wettfahrten in vier Tagen auf Platz 16 gelandet: Andi und Christine Kunze mit Josef Seebauer (GER-1646; 70 P.), auf Platz 23 Maxi Braun und Christopher Nordhoff als Vorschoter bei Thomas Loewen (DTYC) mit insges. 83 Punkten und auf Platz 37 (mit 112 P.; ein DSQ) Dieter Henning, Kai Mardeis + Carina Wehr.

IDM H-Boot 2015 CYC Prien
IDM H-Boot 2015 CYC Prien

*Online-Fotoalbum*

49 Teams aus AUT, GER, NED und SUI hatten kein leichtes Spiel mit dem leichten Nordost-Wind. Einige von uns hatten den Eindruck, (fast) immer auf die falsche Seite gefahren zu sein. So findet man auch bis zum 24. (!) Gesamtrang einstellige Platzierungen und bis auf Platz 9 einige ’schwergewichtige‘ Streichergebnisse – bis hin zum vorletzten Platz.

IDM H-Boot 2015 CYC Prien
IDM H-Boot 2015 CYC Prien

Ein Windfenster am Donnerstag nutzte die CYC-Wettfahrtleitung um Josef Resch etwas zu spät – man vergeudete leider viel Zeit mit Fehlstarts unter „P“ – und so musste gleich das erste Rennen (nach 3 Frühstarts und Bahnkorrektur) nach rund 50 Minuten abgebrochen werden. Erste „Leidtragende“: allen voran GER-1718 T. Loewen, AUT-227 G. Pesendorfer und W. Fritz auf der Zielkreuz.

Auch der Freitag (2. WF-Tag) endete ohne eine gültige Wettfahrt. Am 12.09. konnten schließlich – nach einem weiteren Rennabbruch bei Südwind – vier Rennen gesegelt werden, was bei drehendem Leichtwind mit eher unberechenbaren Kippern und Lifts einem Konzentrations-Marathon gleichkam. Frustriert holten einige der weiter angereisten Teams ihre Boote bereits vorzeitig aus dem Wasser – manche kurz vor dem 5. und letzten Rennen am 13.09. – eine 6. Wettfahrt wäre innerhalb des Zeitlimits möglich gewesen. (cn)

IDM-Homepage (Link CYC)