Brand ver­nich­tet das his­to­ri­sche Boots­haus

Ein Groß­ein­satz mit meh­re­ren Feu­er­weh­ren aus dem gan­zen Land­kreis STA und rund 120 Per­so­nen konn­te das alte Holz­ge­bäu­de lei­der nicht mehr ret­ten.

Bis in die spä­te Nacht kämpf­ten Feu­er­weh­ren aus Starn­berg, Berg, Pöcking, Felda­fing, Söcking, Per­cha, Leut­stet­ten und Mai­sing gegen die Flam­men.

IMG_6313ags_Feuerwehr
Foto: A. Gros­ser

Der Brand war am Frei­tag (6.11.) gegen 17 Uhr von zwei Mit­glie­dern ent­deckt wor­den und erst gg. 19.30 Uhr konn­ten die letz­ten Glut­nes­ter gelöscht wer­den. Nur das beherz­te Ein­grei­fen der Ein­satz­kräf­te inkl. DLRG, Poli­zei und Was­ser­wacht konn­te ein Über­grei­fen des Feu­ers auf ande­re Gebäu­de ver­hin­dern. “Bei Ihnen allen möch­ten wir uns auch auf die­sem Wege sehr herz­lich bedan­ken”, so der 1. Vor­sit­zen­de Niko­laus Stoll am Sams­tag.

Man könn­te auch sagen: Der Alp­traum meh­re­rer Gene­ra­tio­nen von Mit­glie­dern ist ges­tern lei­der Rea­li­tät gewor­den. Unser 95 Jah­re altes Boots­haus, das neben Hun­der­ten von Spin­den auch die bei­den Schlaf­sä­le und eines der Segel­la­ger, Bei­boo­te, Mas­ten sowie den Regatta­raum samt Zube­hör beher­berg­te, brann­te kom­plett aus. Tra­gen­de Tei­le ste­hen noch. Außer­dem wur­den min­des­tens 15 Boo­te beschä­digt.

Besichtigung 07. Nov. 2015
Besich­ti­gung 07. Nov. 2015

In ers­ten Schät­zun­gen ging man von einem Scha­den im hohen sechs­stel­li­gen Bereich aus, mitt­ler­wei­le schei­nen 2 Mio. Euro wahr­schein­li­cher. MYC-Prä­si­dent Niko Stoll: “Wir wol­len den Blick nach vor­ne rich­ten und pla­nen einen Wie­der­auf­bau des alten Hau­ses.” Das alte Boots­haus, das damals als “Bei­boots­haus” bezeich­net wur­de, war im Jahr 1920 fer­tig­ge­stellt wor­den. (Chr. Nord­hoff)