8mR World Cup

Lie­be Club­freun­de,

hier ist ein kur­zer Bericht vom 8mR World Cup in Han­kø (Nor­we­gen):

Vom 14.-19. August fand im Nor­we­gi­schen Han­kø der 8mR World Cup teil.
König Harald von Nor­we­gen, selbst ein immer noch akti­ver 8mR Steu­er­mann auf der könig­li­chen 8mR Segel­yacht SIRA und Ehren­mit­glied der Inter­na­tio­na­len 8mR Ver­ei­ni­gung IEMA, fei­er­te in die­sem Jahr sei­nen 80sten Geburts­tag. Sei­ne Majes­tät gab sich gegen­über sei­nen Seg­ler­ka­me­ra­den sehr gast­freund­lich und lud gleich mehr­fach auf die könig­li­che Yacht NORGE ein, die zwi­schen der Insel Han­kø und dem Fest­land wäh­rend der gesam­ten Ver­an­stal­tung fest ver­täut lag. Als Gast­ge­schenk konn­te ich ein gerahm­tes “Bur­gee” vom MYC per­sön­lich über­rei­chen. Lei­der waren auf der NORGE kei­nen Fotos erlaubt.

Wie geplant wur­den ins­ge­samt 10 Wett­fahr­ten durch­ge­führt, bei zum Teil schwie­ri­gen Bedin­gun­gen mit bis zu 30 Kn West­wind und kur­zer, stei­ler Wel­le. Ins­be­son­de­re der letz­te Wett­fahrt­tag hat­te es in sich. Nur etwa die Hälf­te der gemel­de­ten 28 Yach­ten gin­gen an den Start, 2 Yach­ten muss­ten mir Mast­bruch gebor­gen wer­den (dar­un­ter die könig­li­che SIRA).
Glück­li­cher­wei­se gab es kei­ne Ver­letz­ten. Team-Lawrence vom MYC trat mit ANNE SOPHIE natür­lich an, aber es war auch für die neu zusam­men gestell­te Crew vom MYC, DTYC, LSC und YCB abso­lut grenz­wer­tig. Auf dem Down Wind erreich­ten wir bis zu 13,5 Kn! Ein ein­zi­ger Steu­er­feh­ler hät­te gereicht und das Rigg wäre ein­fach über Bord gegan­gen. Am Ende waren alle froh, mit eini­ger­ma­ßen hei­lem Mate­ri­al und ohne grö­ße­re Bles­su­ren wie­der den Hafen im Han­kø Yacht­club zu errei­chen, auch wenn es am Ende nur für einen Platz im Mit­tel­feld reich­te.

Im kom­men­den Jahr fin­det der World Cup in Lan­gen­ar­gen am Boden­see statt.
Wer Inter­es­se (und aus­rei­chend Power) hat, die knapp 10 Ton­nen ohne Self­tailer und Klem­men über den See zu bewe­gen, soll sich bit­te bei mir mel­den. Wir haben 1-2 Posi­tio­nen neu zu beset­zen.

Hanns-Georg Klein für Team-Lawrence